email-workflow.de
mal geteilt

Erfolg effektiv – Effektiver Erfolg

mal geteilt

Im Internet erfolgreich sein No.1

Heute beginne ich eine Reihe von Artikeln, die sich mit dem Erfolg im Internet und ganz generell mit Erfolg befassen wird. Das Ganze natürlich in gewohnter „Workflow-Manier“ mit einer sinnvollen Reihenfolge und nützlichen Werkzeugen.

Ich beginne mit ganz grundsätzlichen Überlegungen, um am Ende dann die spezielleren Themen im Internet zu beleuchten.
Mit dieser Reihe führe ich auch das Workflow-Ranking ein. Jede Aufgabe bekommt ein Symbol für die Geschwindigkeit der Umsetzung.

WorkflowRanking

Es gibt drei Kategorien, die für schnell umsetzbar (grün), mittelfristig umsetzbar (orange), langfristig umsetzbar (rot) stehen. Im Idealfall setzt du natürlich alle Dinge um. Wenn du aber schnell anwendbare Dinge bevorzugst, nimm dir einfach erst die grünen Punkte vor.

Das Internet ist für mich nur ein Vehikel, ein Werkzeug zum Erfolg, mit dem sich aber vortrefflich arbeiten lässt.

Die Vorteile sind allgemein bekannt.
Du kannst an jedem Ort der Welt arbeiten, du kannst viele Abläufe automatisieren, du erreichst einen viel größeren Kundenkreis, als wenn du nur vor Ort agierst, bei digitalen Produkten hast du hohe Gewinnmargen, das Business lässt sich hervorragend skalieren, viele Dinge sind in Baukastensystemen verfügbar und können so sehr schnell genutzt werden usw. usw.

Das Hauptproblem im Umgang mit dem Internet als Verkaufsinstrument ist das fehlende Verständnis für die richtige Reihenfolge und die damit einhergehende Überflutung mit Informationen, die nicht oder zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt wirklich sinnvoll sind. Der Begriff „Information overload“ geistert durch diverse Foren und einige „Internet-Berater“ greifen diesen Begriff auf und bieten dafür „sinnigerweise“ ein Produkt an, das die Informationsflut eindämmen soll.

Ich stelle dir in diesem Artikel verschiedene Ansätze, Gedanken und Hilfsmittel vor, die ich erfolgreich in meinem Internetalltag nutze. Einige können sehr einfach angewendet werden und sind dabei sehr effektiv. Bei anderen Ansätzen erzielst du erst langfristig Ergebnisse.

Erfolg - Orange

Die Software Evernote, wurde in dem Artikel „Warum ich Evernote so liebe“, schon besprochen. Deshalb gibt es hier nur die Empfehlung, diese Software zu benutzen.

Zusätzlich gibt es noch verschiedene andere „Hilfsmittel“, die ich dir gerne zeigen möchte.

Das Ziel ist, Erfolg dadurch zu erreichen, dass wir uns nicht verzetteln. Es geht heute also sozusagen um effizientes Arbeiten im Internet. Mir ist bewusst, dass das nur ein Teil ist, um im Internet erfolgreich zu sein, aber irgendwo muss ich ja anfangen. Und wie du ja weißt, liebe ich die richtige Reihenfolge.

Erfolg - Grün

Der erste schnelle, aber sehr effektive Tipp, ist ein Plugin für deinen Internetbrowser. Das Plugin Pocket hilft dir, in deiner Internetrecherche zielgerichteter zu suchen. Du kannst mit einem Klick interessante Artikel abspeichern und verlierst so nicht den Fokus. Sieh dir dazu das kurze Video an: (4 min.)

Erfolg - Grün

Noch ein schneller Tipp, der dir automatisch sehr viel Zeit einsparen wird …
Adblock Plus.

Hier kommt auch dazu eine kurze Beschreibung: (1 min.)

Erfolg - Orange

Etwas anspruchsvoller gestaltet sich da die Aufgabe einer konkreten Planung.

Ich habe mir viele Systeme und Ideen angesehen. Für mich hat sich die beschriebene Lösung herauskristallisiert.

Hier kommt dann auch gleich die Bemerkung, dass das nicht die einzig mögliche Lösung für eine effektive Planung ist. Bei mir funktioniert es. Wenn du dazu Anregungen hast, hilf bitte gerne, indem du unten einen Kommentar schreibst.

Ich gliedere Aufgabenstellungen immer in mehrere Bereiche. Ich rede jetzt zunächst von einer größeren Planung, also einem Projektplan oder Gesamtkonzept und gehe dann weiter zu immer kleinerer Unterteilung, weil das dem Prozess entspricht, den meine Projekte durchlaufen.

Den ersten Schritt in meiner Projektplanung mache ich mit der Software XMind, die im folgenden Video beschrieben ist: (8 min.)

Die nächste Stufe der Planung passiert dann automatisch in XMind. Ich gebe den einzelnen Punkten eine sinnvolle Reihenfolge. Immer nur höchstens 6 Punkte und fange dann bei Punkt 1 an, ihn in meine Tagesplanung zu integrieren.

Um möglichst effektiv zu sein, plane ich den Tag am Abend vorher mit dem System von David Seah. David Seah ist ein Verfechter der handgeschriebenen Planung. Meiner Meinung nach ist die Kombination aus beidem sinnvoll. Die Xmind bleibt auch dann gut strukturiert und übersichtlich, wenn ich nachträglich noch viele Punkte integriere oder lösche. Von Hand wird es da schnell unübersichtlich. Andererseits empfinde ich es als zeitaufwendiger, einzelne Tage am Computer zu planen und mir kommen dann auch nicht die wirklich kreativen Ideen. Deshalb …

…die Tagesplanung in Handarbeit.

Erfolg - Grün

Du kannst dir hier den Tagesplaner von David Seah herunterladen. Wenn du etwas mehr über den Autor erfahren willst, kommst du hier zu seiner englischsprachigen Webseite: David Seah … aber das ist dann ein Fall für das Pocket Plugin – also für später. Bleib lieber jetzt im Thema…

In dem nachfolgenden Video zeige ich dir, wie man den Tagesplaner sinnvoll nutzen kann: (10 min.)

Was ich in dem Video nicht erwähnt habe … in den großen Zeitblöcken stelle ich das Telefon, Handy usw. auf lautlos. Ich denke, es ist absolut in Ordnung, einmal für 2 Stunden nicht erreichbar zu sein. Schaffe dir solche störungsfreien Zeiten.

Erfolg - Rot

Einige grundsätzliche Überlegungen zur Tagesplanung.

Beobachte bitte einmal, wie du gut in den Tag kommst. Welche Tage sind gelungen, welche starten eher schlecht? In dem Artikel "Wie berühmte Menschen ihren Tag gestalteten" findest du noch weitere Anregungen zum guten Start in den Tag.

Zuerst geht es darum, die Wahrnehmung zu verbessern. Zu bemerken, was dir gut tut und davon mehr zu machen. Denn um im Internet (und nicht nur da) erfolgreich zu sein, musst du fit und effektiv sein.

Normalerweise ist es doch so, dass du die "Internet-Dinge" zusätzlich zu deinen normalen beruflichen Verpflichtungen erledigen musst. Da ist es umso wichtiger, dass du dir die nötige Zeit dafür eroberst. Durch effiziente Planung kommst du da schon einen guten Schritt voran.

Zusätzlich hilfreich ist dann die Automatisierung verschiedener (Internet-) Prozesse. Das ist aber das Thema einer späteren Folge dieser Erfolgsreihe.

Das richtige Verhältnis von Arbeit zu Erholung

Auch hier ist mein Tipp, beobachte deine Tagesform. Wie lange kannst du dich auf eine Aufgabe konzentrieren? Wann schweifst du ab? – Mach künftig Pausen, bevor du nicht mehr präsent bist.

Wie lange sollte eine Pause für dich sein, ist dann die nächste Frage. Da heißt es auch wieder ...ausprobieren. Im Studium kannte ich einen Pianisten, der hat immer kurze Pausen gemacht von vielleicht 5 Minuten, ich entspanne lieber für 30 Minuten und werde durch eine Mittagsruhe eher uneffektiv.
Wie unterschiedlich Menschen ihre Tage gestalten, wird auch in dem schon erwähnten Artikel zur Tagesplanung berühmter Menschen ganz deutlich.

Dann stellt sich noch die Frage, was könntest du in der Pause machen, um dich so gut wie möglich zu erholen?

Keine Sorge, du brauchst ja nicht alle Dinge auf einmal zu klären. Experimentiere einfach damit herum und beobachte. Die Wahrnehmung ist ein ganz wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

In meiner Gesangsausbildung habe ich natürlich daran gearbeitet, meinen Körper wahrzunehmen. Diese Wachheit in der Wahrnehmung ist aber erlernt - d.h. du kannst das auch!

Stelle dir jeden Tag nur eine Beobachtungsaufgabe – z.B. heute achte ich darauf, wann ich müde werde. Du wirst sehen, am Ende bist du viel frischer und energievoller unterwegs und kannst so die zusätzliche Internetzeit locker „erwirtschaften“.

Diese Aufgabe war etwas anspruchsvoller, aber wenn du solche Gedanken öfter bewegst, wird sich einiges ändern. Sei dir dabei aber im Klaren, dass so etwas ein Prozess ist. Es ist sozusagen eine Frage der Grundhaltung.

Und falls du dich jetzt fragst, warum das wichtig ist… !? Ich kenne KEINEN wirklich erfolgreichen Menschen, der strukturlos in den Tag hinein lebt

Ich kenne KEINEN wirklich erfolgreichen Menschen, der strukturlos in den Tag hinein lebt … Henning Klocke #WorkflowProjekt

Click to Tweet

Diese erlernte Wahrnehmung verhilft dir genau zu den Dingen, die du erreichen willst. Finanzielle Freiheit, mehr Freizeit, bessere Gesundheit und generell ein glücklicheres Leben. Nur eben leider nicht über Nacht, sondern in einem Prozess des Wachstums.

Deshalb ... packen wir es an …!

​Soooooo.... Das soll es für heute gewesen sein. Am Ende kommt wie immer der Workflow.

Workflow
  • Integriere Evernote in deine Abläufe.
  • Installiere das Plugin - Pocket
  • Installiere das Plugin - Adblock Plus
  • Erstelle (mindestens) eine XMind für deine aktuellen Projekte.
  • Nutze den Tagesplaner um deinen Tag zu strukturieren.
  • Beobachte jeden Tag, was dir gut tut und mache davon mehr.

Mögliche Fragestellungen:

  • Wie bin ich heute Morgen aufgestanden? Was war daran gut?
  • Wovon will ich in Zukunft mehr machen?
  • Wie lange kann ich mich auf eine Aufgabe konzentrieren?
  • Wie sieht daraus abgeleitet mein Arbeit/Pause Intervall aus?
  • Was ist eine gute Pausenlänge für mich?
  • Welche Möglichkeit ist die beste, um mich zu erholen?

Im nächsten Teil geht es um noch mehr Strategien und Werkzeuge, mit denen du deine Effizienz steigern kannst.

Ich hoffe, es war heute wieder etwas für dich dabei. Wenn du noch eine Idee dazu hast, schreib sie in die Kommentare.
Wenn du bei einem ganz bestimmten Thema am Grübeln bist, dann würde ich mich über einen Tipp freuen. 😉 Vielleicht ist dann schon der nächste Blogartikel genau über dein Thema!

Bis dahin, alles Liebe

Henning Klocke

Henning Klocke

  • Dietmar Pabst sagt:

    Vielen Dank für die tollen Tipps! Ich finde es sehr interessant, wie Sie Internetmarketing und Persönlichkeitsentwicklung verbinden. Zu dem Tagesplan habe ich eine Anmerkung.
    Bei mir funtioniert es besser mit einem Wochenplan. Der Tagesplan engt mich zu sehr ein und ich habe eher das Gefühl von Stress durch einen Tagesplan.
    Aber ich denke, das ist auch wirklich Geschmackssache bzw. Projektabhängig.
    Viel Erfolg weiterhin.

    • Henning Klocke sagt:

      Hallo Herr Pabst, danke für die “Blumen”. Es freut mich, wenn der Artikel Ihnen weiterhilft! Die Anmerkung mit dem Wochenplan kann ich gut nachvollziehen. Ich habe über dem Tagesplan noch einen Wochenplan und darüber einen Gesamtprojektplan. Das heißt der Tagesplan ist das letzte Element.

      Interessant, dass Sie durch einen Tagesplan gestresst sind, für mich wäre dann die Fragestellung, wo genau entsteht der Stress. Aber wie gesagt, es gibt viele Wege die nach Rom führen.

      Aus meiner Sicht geht es einfach nur darum, überhaupt einem Plan zu folgen. Wie klein oder groß man den sinnvollerweise gliedert, ist sicherlich individuell unterschiedlich. Allein den Plan zu erstellen und der Versuch ihn umzusetzen, wird schon so viel bewirken, dass der Erfolg eintreten muss.

      Liebe Grüße
      Henning Klocke

  • Petra sagt:

    Toller Artikel! Bin gespannt, was im Newsletter abgeht.

    lg Petra

    • Henning Klocke sagt:

      Danke für das Lob! Der Newsletter hat auch so manche Überraschung zu bieten. 🙂

  • Ernst sagt:

    Mit dem Timer habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Besondes wenn man zum Perfektionismus neigt, sehr hilfreich …

  • >